Header image alt text

Aktuelles aus der Region

Posted by anna on 1. Februar 2020
Posted in Allgemein  | No Comments yet, please leave one

Folgen Sie uns auch auf Facebook!

Die Landeshauptstadt Mainz erfüllt weiterhin alle Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fair Trade-Stadt! Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2013 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Stadt ihr Engagement weiter aus.

Transfair Deutschland gratuliert und dankt allen „Fairtradern“ in Mainz für ihr unermüdliches Engagement. Oberbürgermeister Michael Ebling freut sich über die Titelerneuerung: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Mainz. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Mainz dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns weiter angehört. Wir setzen uns mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Mainz ist somit eine von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter in Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

Ein kurzer Rückblick

Der Mainzer Stadtrat hatte im April 2011 beschlossen, dass sich die Stadt Mainz an der weltweiten Kampagne beteiligt. Spricht man von „Fairtrade-Produkten“, so ist Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz und viele weitere Akteure vertreten.

Und stolz kann der Lenkungskreis auf seine Erfolge zurückblicken: drei Fair Trade Schulen, eine Faire Kita, „Mainz kocht global“ – das Kochbuch zum bewussten Konsum, die Mainzer Stadtschokolade und eine faire Fastnachtsschokolade wurden eingeführt, der Textilführer „öko fair shoppen“ liegt in dritter Auflage vor, Faire Tramfahrten „Auf den Spuren des Fairen Handels in Mainz“ wurden und werden durchgeführt, das Thema Nachhaltige Beschaffung wird in Mainz intensiv verfolgt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Optimistisch in die Zukunft

Und auch für die kommenden Jahre hat man sich Weiteres vorgenommen. Zur Zeit wird beispielsweise ein „Fairer Hochzeitsführer“ sowie eine nachhaltige Stadtführung vorbereitet.

Der Lenkungskreis ist offen für alle, die Interesse haben mitzuarbeiten!

Der Café Mayence ist ein reinen Arabica-Hochlandkaffee, der von Kleinbauernfamilien der indigenen Genossenschaft ISMAM aus der Region Chiapas in Mexiko angebaut wird. Er stammt aus kontrolliert ökologischen Anbau und ist zu 100 % Naturland Fair zertifiziert.

Die „Indigenas de la Sierra Madre de Motozintla“, so der offizielle Name der indigenen Kleinbauerngenossenschaft im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas, hat sich mehrere Ziele gesetzt: die Bewahrung der indigenen Identität und der Umwelt sowie die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Situation ihrer Mitglieder durch den Kaffeeanbau und die eigenständige Vermarktung von biologisch angebautem Kaffee.

Sie erhalten den Kaffee beim Weltladen Unterwegs.

Mainzer Agenda-Kaffee "Café Mayence" Foto: Weltladen Unterwegs

365 Tage. 17 Ziele. 1 Stadt

Posted by anna on 17. November 2020
Posted in Allgemein 

Jahreskalender Mainz denkt global

Die Landeshauptstadt Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto „Global denken – lokal handeln – Mainz denkt global“. Der neuste Jahreskalender mit vielen attraktiven Bildern, informiert und macht neugierig, was in Mainz zum Thema Nachhaltigkeit schon alles läuft.

Kalender Mainz denkt global

Welche Gruppen engagieren sich in Mainz?

In mühevoller Kleinarbeit hat das Agenda-Büro beim Amt für Stadtforschung und nachhaltige Stadtentwicklung versucht, möglichst viele Vereine, Gruppen und Initiativen aus Mainz und Umgebung zusammenzutragen, die sich bereits für die Globalen Nachhaltigkeitsziele vor Ort engagieren. Was tun Gruppen in Mainz für das Ziel „Kein Mensch soll Hunger leiden müssen“? Wie setzen wir in unserer Stadt die Ziele „alle Menschen sollen gesund leben können, sollen die Möglichkeit einer guten Bildung bekommen“ um? Was tun wir für sauberes Wasser oder für nachhaltiges Wirtschaften? Wer engagiert sich zum Klimaschutz und für nachhaltige Energien? Wer leitest einen konkreten Beitrag zum Schutz unserer Landschaften und unserer Natur in Mainz? Auf alle diese Fragen findet man im Jahreskalender Antworten. Zitate der Aktiven machen den Kalender erlebbar und lebendig. Vom Frauenbüro über entwicklungspolitisch aktive Gruppen wie afemdi-projekte Deutschland oder Friends of children Nepal, dem Kinderschutzbund, der Mainzer Netze GmbH, foodsharing, dem Mombacher Turnverein, der UrStrom eG, bis zu Gruppen der Lokalen Agenda wie dem Arbeitskreis Naturnahes Grün sind viele Initiativen vertreten.

„Wir wollen in Mainz einen Beitrag leisten, die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vor Ort umzusetzen. Wer Lust und Zeit hat sich in Mainz zu engagieren oder mitzumachen, findet im Kalender viele Anregungen“, so Dr. Sabine Gresch vom Agenda-Büro.

Der Jahreskalender „Mainz denkt global“ ist im Umweltladen der Stadt Mainz in der Steingasse, sowie im Weltladen Unterwegs in der Christofsstraße, gerne gegen eine Spende erhältlich. Die Spenden werden an die engagierten Gruppen und Initiativen, die im Kalender aufgeführt sind, weitergegeben.

MANAMA – der nachhaltige Stadtplan

Posted by anna on 12. November 2020
Posted in Allgemein 

Wo in Mainz kann man nachhaltig einkaufen? Wo übrig gebliebene Lebensmittel mit anderen teilen? Wo im Stadtgebiet kann man seine Wasserflasche auffüllen lassen, wo einen fairen Kaffee genießen? Die Antwort auf diese und viele weitere Fragen gibt der neue nachhaltige Stadtplan von Mainz.

© Franziska Weigand

Dieser Themen-Stadtplan macht Orte sichtbar, die für gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum stehen und zeigt die Vielzahl an Möglichkeiten nachhaltigen Konsums, Tausch- Teil-, Upcycle- und Repairangebote übersichtlich auf.

Wer wissen will, wo man Produkte aus fairem Handel erwerben oder wo man plastikfrei einkaufen kann, wo die nächste Refill-Station, der nächste Bio-Bauernhof ist, wo man seine übrig gebliebenen Lebensmittel mit anderen teilen kann, der kann einen Blick auf den neuen Stadtplan werfen.

Aufgenommen wurden Hofläden der Bauernhöfe, Fairteilerstandorte, Kaffees und Gastronomie mit überwiegenden oder großen Anteil an bio/regional oder fair gehandelten Produkten, Textilgeschäfte, die gesiegelte Ware (Gots, IVN Best, Fair Wear Foundation, Fairtrade) im Angebot haben, Bio-Läden und –Bäckereien, Wochenmärkte, Inklusionsbetriebe, Second-Hand und Tauschgeschäfte, Upcycler, Refill-Stationen, Gemeinschaftsgärten und Bücherschränke.

Der Stadtplan liegt ab sofort in den Ortsverwaltungen aus und wird auch in einigen Geschäften und sonstigen Lokalitäten im Stadtgebiet sowie im Mainzer Umweltladen gratis angeboten. Der Plan steht unten auf der Seite als Download zur Verfügung.

Der Nachhaltigkeits-Stadtplan wurde vom Agenda-Büro der Landeshauptstadt Mainz in Kooperation mit dem Grün- und Umweltamt entwickelt. Ein Mainzer Beitrag zu den 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vor Ort.

> Nachhaltigkeits-Stadtplan Mainz

So funktioniert Fairer Handel

Posted by anna on 25. September 2020
Posted in Allgemein 

Zum Thema „So funktioniert Fairer Handel“ hat die Fernsehsendung Landesschau Rheinland-Pfalz einen Beitrag veröffentlicht. Mit dabei sind die Müller Kaffeerösterei in Bodenheim, das Schlossgymnasium in Mainz, das als Fairtrade Schule ausgezeichnet ist, und der Weltladen Mainz.

Großes beginnt im Kleinen

Posted by anna on 8. August 2020
Posted in Allgemein 

Wie wir alle auch morgen noch ein gutes Leben haben können.

Kaum jemand würde bestreiten, dass mehr Nachhaltigkeit dringend notwendig ist. Aber welche praktischen Lösungen gibt es hierfür? Sie sind dazu eingeladen, mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und anderen Gästen zu diskutieren, wie mehr Nachhaltigkeit in Rheinland-Pfalz und im persönlichen Alltag integriert werden kann.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

👉 Daniel Al-Kayal, Co-Autor von „Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen“
👉 Dominique Bradler, BUNDjugend Rheinland-Pfalz
👉 Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz
👉 ELAN e.V., Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz
👉 Dr. Franziska Humbert, Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte, Oxfam Deutschland e.V.
👉 Dr. Michael Kopatz, Autor von „Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten“
👉 Prof. Dr. Henning Pätzold, Universität Koblenz · Landau
👉 Markus Zwick, Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens
Moderation: Tobias Schwab, Frankfurter Rundschau

Die Veranstaltung wird live über den Faire Welten Youtube Kanal gestreamt und ist danach auch dort abspielbar.

04.09.2020, 18 Uhr, Frankfurter Hof, Augustinerstraße 55, 55116 Mainz

Anmeldung bis 27.08.2020 an anmeldung@fairewelten.de

Eintritt frei!

Die Veranstaltung findet unter Corona-bedingten Hygieneauflagen des Landes Rheinland-Pfalz und der Stadt Mainz statt. Es wird daher um eine verbindliche Anmeldung mit vollem Namen, Postadresse und Telefonnummer gebeten. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist verpflichtend; dieser kann am Platz abgelegt werden.

Sollte die Veranstaltung durch Voranmeldung nicht ausgebucht sein, können am gleichen Abend, zwischen 17:45 und 18:15 Uhr, noch Plätze vergeben werden. Die Hinterlegung der Kontaktdaten geschieht dann vor Ort. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.

Vom 05. bis 07. September 2020 präsentieren sich auf der Faire Welten Unternehmen und Organisationen, die sich für Fairen Handel und nachhaltige Entwicklung engagieren. Die Besucherinnen und Besucher können auf der Faire Welten das vielfältige Angebot fair gehandelter, regional bzw. biologisch erzeugter Produkte – zum siebten Mal im Rahmen der Rheinland-Pfalz Ausstellung – mit allen Sinnen erleben.

> Infoflyer FaireWelten 2020 herunterladen

Impressionen FaireWelten 2019

Unter dem Motto „Wetten, Dass..?! Mainz Fairführt“ wetteten die Mainzer Oberbürgermeisterkandidat*innen unabhängig voneinander, dass es die Mainzer am Dienstag, 1. Oktober nicht schaffen, eine vorher festgelegte Zahl an fairen Tassen Kaffee in den teilnehmenden Stadtcafés zu trinken.

Das Ergebnis der fairen Stadtwette in Mainz war: Am CoffeeDay wurden in 20 Mainzer Cafés 1.856 Tassen fairen Kaffees getrunken. Das lag deutlich über den Schätzungen der OB-Kandidat*innen. Ihre Wettschuld durften Sie im Weltladen Unterwegs Mainz mit jeweils eine Stunde Ladendienst ableisten.

Hier einige Impressionen aus dem Einlösen der Wettschulden der Oberbürgermeisterkandidat*innen:

Die Faire Woche – die größte Aktionswoche des Fairen Handels – findet in diesem Jahr vom 13. bis 27. September statt. Sie findet unter dem Schwerpunktthema Geschlechtergerechtigkeit statt.

Rundreisen der Fairhandelspartner – Stationen in Mainz

Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels. Ein besonderer Höhepunkt: Im Aktionszeitraum reisen internationale Vertreter*innen von Handelspartnern durch ganz Deutschland und berichten von ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel.

Im Rahmen der Rundreisen stattet die Nicht-Regierungs-Organisation Global Mamas am 20. September von 16 bis 21 Uhr dem Weltladen Mainz einen Besuch ab. Bei dieser Gelegenheit können Sie Patience Essibu und Barbara Tetteh-Appain kennenlernen. Patience Essibu ist Mitgründerin von Global Mamas und eine der Führungsfrauen. Barbara Tetteh-Appain ist als Designerin und Trainerin Teil des Entwicklungsteams bei Global Mamas.

Von 17 bis 18:30 Uhr zeigen Patience und Barbara in einem Workshop, wie der Stempeldruck zum Batiken funktioniert – jeder/jede kann sich einen Stempel aus Schaumstoff schnitzen!

Von 19:30 bis 21:30 Uhr folgt dann die Fair Fashion Night. Entdecken Sie die neue Herbst/Winterkollektion 2019/2020 bei einem Glas Sekt und fairen Leckereien. Es gibt an diesem Abend 10% auf den Einkauf.

Der Weltladen Unterwegs Mainz bittet um eine verbindliche Anmeldung bis zum 18. September 2019 direkt im Weltladen oder an einkauf@weltladenmainz.de

Außerdem nehmen zwei Vertreterinnen von Kaffeekooperativen an den Rundreisen teil und werden am 17. September Mainz besuchen: Marthe Uwiherewenimana, Produzentenvertreterin der Kaffee-Kooperative KOPAKAMA aus Ruanda kommt in den Weltladen. Bei Dolores Cruz Benitez von APROLMA, eine Frauenkooperative aus Honduras, wird der genaue Veranstaltungsort noch bekannt gegeben.

Carrotmob/Fair Mob

Zum Auftakt der Fairen Woche in Mainz werben Schüler*innen von der Fairtradeschule Schlossgymnasium/Mainz am 13.09. von 11 bis 17 Uhr Kundschaft für den Weltladen Unterwegs und schenken kostenlos den Aprolma-Kaffee aus. So werden durch den verstärkten Absatz des Kaffees die Frauen der Kooperative, die den Kaffee nicht nur anbauen, sondern auch vor Ort rösten lassen, unterstützt.

Geplante Aktionen zur Fairen Woche 2019

Veranstalter der Fairen Woche ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband – die Organisation der Aktionen vor Ort übernehmen Weltläden, lokale Aktionsgruppen, Schulen oder auch Privatpersonen. Bereits geplante Aktionen könnt Ihr im Veranstaltungskalender finden.

#FAIRHANDELN